Sie sind hier

Neue Medien

Jeder ist ab und zu wütend, kleine Lausemaus.Leo Lausemaus hat einen richtig blöden Tag und es will einfach gar nichts klappen. Beim Frühstück kleckert die Milch auf Leos T-Shirt, im Kindergarten spielt schon jemand anderes mit seinem Lieblingsauto und dann kippt auch noch der tolle, hohe Bauklotzturm um, den Leo gebaut hat. Die Lausemaus ärgert sich und wird richtig wütend. Leo schimpft und meckert und stampft mit dem Fuß auf. Geht denn heute alles schief? Und wie geht diese doofe Wut wieder weg? Leos Freundin Fipsi kennt das Gefühl und verrät Leo ihr Geheimnis gegen die Wut im Bauch ...Eine wunderbare Vorlesegeschichte über ein starkes Gefühl und darüber, wie man aus der Wut wieder ins Gleichgewicht findet.

Oh, was für eine tolle Überraschung! Leo Lausemaus wird großer Bruder! Er freut sich riesig und kann es kaum erwarten, dass sein Geschwisterchen auf die Welt kommt. Noch ist es in Mamas Bauch, aber schon bald wird es geboren. Bis dahin gibt es noch viel vorzubereiten und Leo ist immer dabei. Er hilft Papa, eine Wiege fürs Baby zu bauen und geht mit Mama zum Arzt. Und als Leo seine kleine Schwester Lili dann endlich auf dem Arm halten darf, ist er sehr stolz und weiß eins ganz sicher: Er wird immer gut auf Lili aufpassen! Eine wunderbare Vorlesegeschichte über das Abenteuer, ein Geschwisterchen zu bekommen und darüber, was es heißt, der oder die Große zu sein. 

Drachen- und Ritter-Freunde aufgepasst: die beliebte Geschichte von Spiegel-Bestsellerautorin Cornelia Funke (Tintenherz-Trilogie) gibt es jetzt als Bilderbuch zum Vorlesen mit farbigen Illustrationen von Annette Swoboda. Wer hat nicht schon mal davon geträumt, dass die Figuren aus Büchern lebendig werden? Genau das passiert Philipp in einer zauberhaften Mondnacht. Ein kleiner Drache springt aus seinem Buch, verfolgt von einem grimmig dreinblickenden Ritter. Zum Staunen bleibt Philipp jedoch keine Zeit, denn gerade als er dem armen Drachen zu Hilfe kommen will, schrumpft er selbst. Wie aber kämpft man gegen einen gemeinen Ritter, wenn man nur noch daumengroß ist? Eine Geschichte, die Kindern Mut macht, zeigt sie doch, dass Freundschaft und Tapferkeit viel wichtiger sind, als groß zu sein.

Brumm, knatter, polter - hier sind die Kinder auf der Baustelle hautnah mit dabei

Detailreiche Illustrationen der Fahrzeuge und der Arbeit auf Baustellen

Große thematische Vielfalt rund um ein beliebtes Fahrzeug- und Technikthema

Sirenen heulen, Streifenwagen brausen zum Einsatz und spannende Ermittlungen werden geführt - mit tiptoi wird das faszinierende Thema Polizei zu einem besonderen und interaktiven Spektakel!

Wie werden Spuren untersucht und Täter geschnappt?
Wozu gibt es bei der Polizei Hunde und Pferde?
Wie und wann ruft man selbst die Polizei?

Mit diesem Buch können Kinder selbstständig hinter die Kulissen des spannenden Berufs schauen. Los geht es in der Polizeiwache. Danach folgen spannende Einsätze von Spurensicherung und SEK. Auch der Kriminal- und der Verkehrspolizei kann über die Schulter geschaut werden. Tolle Bilder und spannende Geräusche machen den Titel zu einem Muss für jeden kleinen Nachwuchspolizisten.
- Faszinierende Sachthemen umfassend und kindgerecht aufbereitet
- Beantwortet die wichtigsten Kinderfragen zu vielen Themen
- Authentische Geräusche, informative Wissenstexte und lustige Dialoge
 

Lieblingsmärchen neu entdecken
Der Froschkönig will vom goldenen Teller der Prinzessin essen, die Bremer Stadtmusikanten suchen ein neues Zuhause und das hässliche Entlein verwandelt sich in einen wunderschönen Schwan - mit tiptoi entdecken Kinder interaktiv ihre Lieblingsmärchen. Die Welt der verzauberten Tiere, der Prinzessinnen und Prinzen wird durch zahlreiche Geräusche und witzige Dialoge lebendig. So erzählen die Helden der Geschichte, warum es wichtig ist, Versprechen zu halten oder warum eine echte Prinzessin auf der Erbse nicht einschlafen kann.

Mein erstes großes Märchenbuch
Zehn Klassiker aus dem Märchenschatz von Jacob und Wilhelm Grimm und Hans Christian Andersen werden kindgerecht nacherzählt. Zum Abschluss des Buches feiern alle Figuren in einem ganz neuen Märchen ein großes Fest - zu dem sich ein frecher Drache noch schnell selbst eingeladen hat. Liebevolle Bilder sowie neue und bekannte Lieder entführen Kinder in eine zauberhafte Märchenwelt.

Spannende und abwechslungsreiche Spiele
In über zehn Spielen testen die Kinder ihr Märchen-Wissen. Denn nur, wer gut aufgepasst hat, kann Rotkäppchen vor dem bösen Wolf warnen, die Bewohner des Dornröschen-Schlosses rechtzeitig aufwecken oder alle Wünsche vom Froschkönig erfüllen.

ab 4 Jahre

 

Eigentlich ist Mia ein ganz normales Mädchen. Doch sie besitzt ein geheimnisvolles Buch über das Reich Centopia. Und dann geschieht ein Wunder: Mia befindet sich mitten in diesem zauberhaften Reich wieder – als Elfe, die sogar mit den Einhörnern sprechen kann!

Aber das friedliche Paradies ist in Gefahr. Gemeinsam mit ihren neuen Elfenfreunden steht Mia ein großes Abenteuer bevor: die Rettung von Centopia!

01 - Der Sohn des Adlers

02 - Yakari und der Riesenvielfraß

03 - Yakari und die Pferdediebe

04 - Yakari und Großer Adler

Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.

»Ein wunderreiches Debüt.« Klaus Brinkbäumer in 'DIE ZEIT'

An einem Sommertag an der Küste Kamtschatkas verschwinden die russischen Schwestern Sofija und Aljona. Das Verbrechen erinnert an einen Vorfall nur Monate zuvor in der indigenen Bevölkerung. Wie eine düstere Wolke hängt der ungelöste Fall fortan über Kamtschatka und beeinflusst das Leben ganz unterschiedlicher Frauen in einer gespaltenen, männerdominierten Gesellschaft. Während das Netz zwischen den Einzelschicksalen dichter wird, hält die Suche nach den Mädchen die ganze Stadt in Aufruhr.
Brillant konstruiert und einfühlsam erzählt, entführt uns der Roman in eine extreme und faszinierende Welt am Rande der Welt: in die graue Stadt Petropawlowsk, die spektakulären Weiten der Tundra und die Schatten schneebedeckter Vulkane.

Nachdem das Opfer eines Gentleman-Verbrechens von Arsène Lupin ermordet aufgefunden wird, hält man ihn für den Täter. Um den wahren Mörder dingfest zu machen und so seinen Namen wieder reinzuwaschen, setzt sich Lupin an die Spitze der Polizeikräfte, die die mysteriöse Tat aufklären sollen. Nun gilt es, ein Päckchen politisch brisanter Briefe ausfindig zu machen und eine Uhr, auf der die Nummer 813 eine Bedeutung hat, immer hart auf den Fersen eines gefährlichen Gegenspielers. Auf seinem Weg, der von weiteren Leichen gesäumt ist, schlüpft Lupin gekonnt in die verschiedensten Rollen und Verkleidungen, und es gelingt ihm sogar, zweimal dem Deutschen Kaiser persönlich gegenüber zu treten und mit ihm eine vorteilhafte Übereinkunft auszuhandeln.

Der Kunstmaler Ernst Schrom sowie die Schriftstellerin und Ethnologin Maria Lang-Reitstätter besuchten in den 30er Jahren des 20. Jhdts. unabhängig voneinander über viele Sommer das Villgratental und hinterließen ein mittlerweile teils vergessenes, teils in alle Himmelsrichtungen verstreutes Oevre an künstlerischen und literarisch-ethnologischen Dokumenten des soziokulturellen Universums der 30er Jahre dieses Hochtales. Durch die glückliche Fügung zahlreicher Neuentdeckungen von Werken sowohl der künstlerischen Hinterlassenschaft des Malers Ernst Schrom als auch der Schriftstellerin und Volkskundlerin Maria Lang-Reitstätter nehmen die Herausgeber die einzigartige Möglichkeit einer zeithistorischen Synthese von Literatur und Malerei, eines Zusammenspiels volkskundlicher literarischer Beschreibungen und künstlerisch-malerischer Entsprechungen in Form eines Text-Bildbandes wahr. Im Rahmen der Arbeiten konnte weiters mit dem Biologen und wissenschaftlichen Illustrator Mag. Alois Wilfling ein Experte gewonnen werden, der erstmalig die detailgetreuen botanischen Studien Schroms einer fachkundigen Bewertung unterzog und uns diese in Form einer Publikation zur Verfügung stellte. Das von Ernst Schrom und Maria Lang-Reitstätter dokumentierte soziale Universum der heute weitgehend verschwundenen vorindustriellen bäuerlichen Welt zeigt einen durch Seh- und Gehweite begrenzten Lebensraum. Der Hof bildete für die bäuerliche Familie Lebensinhalt und Horizont zugleich – ein Kontrapunkt zum globalisierten Dorf in unserer Gegenwart.

Eine kritische biographische Betrachtung und Aufarbeitung der Persönlichkeiten sowie darüber hinaus gehende ethnologische und philologische Anmerkungen und Betrachtungen runden das Gesamtwerk ab. Die aktuellen globalen Entwicklungen, soziokulturellen und (land-)wirtschaftlichen Verwerfungen sowie nicht zuletzt rezente Pandemien, aber auch schon zuvor bestehende gesellschaftlich Strömungen machen die beschriebene bäuerliche Subsistenzwirtschaft, regionale wirtschaftliche Kreisläufe, nachhaltige kleinräumige soziale Strukturen des Zusammenhalts und der Nachbarschaftshilfe aktueller denn je und nun gar für viele Menschen gerade auch in der derzeitigen Situation nachahmenswert.

Den Herausgebern konnte die langjährige Arbeit an diesen Themen ungeahnte Einblicke gewähren und bisher unbekannte Zusammenhänge erschließen; viele inspirierende Details konnten sie motivieren, überraschen und erfreuen.
Sie hoffen, dass dieses Buch auch dem Leser einen vertieften Einblick in die Lebenswelt Villgratens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ermöglichen wird!

Dramatisches Ende einer Hochzeit in Stinatz: Die Braut verschwindet und wird am nächsten Tag ermordet aufgefunden - ein Fall für Inspektor Sifkovits! Die Ermittlungen in seinem Heimatort stellen ihn zunächst vor einige Rätsel. Aber er bekommt tatkräftige Unterstützung von der "Kopftuchmafia" - so wird das alteingesessene Trio liebevoll genannt - die Resetarits Hilda, die dicke Grandits Resl und seine Mutter Baba. Denn diese rüstigen Damen wissen mehr als Google und Facebook zusammen

Gruppeninspektor Sifkovits ermittelt wieder! Ein Mord, ausgerechnet in einer der romantischen Kellergassen, führt den "burgenländischen Columbo" tief in die Unterwelt des sonnigen Uhudlerlandes. Und natürlich ist auch die Mama wieder mit von der Partie.

Es ist Winter in Innsbruck. Ein Obdachloser rettet sich in eine seit langem leerstehende Wohnung am Waldrand. Im Schlafzimmer findet er eine Leiche, die dort seit zwanzig Jahren unentdeckt geblieben war. Ein gefundenes Fressen für Pressefotograf David Bronski. Gemeinsam mit seiner Journalistenkollegin Svenja Spielmann soll er vom Tatort berichten und die Geschichte der Toten recherchieren. Dass dieser Fall jenseits des Spektakulären aber auch etwas mit ihm zu tun hat, verschweigt er. Schließen

Seit er denken kann, fotografiert Bronski das Unglück. Richtet seinen Blick auf das Dunkle in der Welt. Dort wo Menschen sterben, taucht er auf. Er hält das Unheil fest, ist fasziniert von der Stille des Todes. Es ist wie eine Sucht. Bronski ist dem Tod näher als allem anderen, er lebt nur noch für seine Arbeit und seine geheime Leidenschaft. Das Fotografieren, analog. Dafür zieht er sich zurück in seine Dunkelkammer. Es sind Kunstwerke, die er hier schafft. Porträts von toten Menschen. Es ist sein Versuch, wieder Sinn zu finden nach einem schweren Schicksalsschlag.

Seiten